Information || 16.08.21

Mit Volldampf in die neue Saison – oder erneuter Start in eine unsichere Spielzeit!?

Alle Senioren- sowie Jugendmannschaften bereiten sich derzeit intensiv, knappe 5 Wochen vor dem Start, auf die neue Saison vor.

Nach der langen Zwangspause ist die 1. Damenmannschaft im Juni wieder in die Vorbereitung zur Verbandsliga-Saison 2021/22 gestartet.

In der kommenden Spielzeit wird sich das Team allerdings mit einigen Veränderungen präsentieren. Trainer Harald Milde darf sich über die Neuzugänge: Melanie Schulz (TB Wülfrath), Fabienne Derr (HSG Rade/Herbeck) und Lena Christiansen freuen. 

Außerdem wurde die Mannschaft mit einem Satz neuer Trikots ausgerüstet. Diese wurden gesponsert von Swiss Life Select (Janis Lang).

Verzichten muss das Team in der kommenden Spielzeit allerdings auf: Joana Küppers, Katharina Strunck, Saskia Stürmer und Anna Hasenkamp. Allesamt legen erstmal eine Babypause ein. Ob sie danach wieder ins Spielgeschehen eingreifen, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Für die Damen ging es nach den ersten Trainingswochen, wobei das Hauptaugenmerk auf Ausdauertraining und die Verbesserung der athletischen Fähigkeiten gelegen hat, so langsam in die heiße Phase.

Bis zum Saisonstart am 18.September stehen noch 2 Trainingslager und einige Testspiele an. Hierbei liegt dann der Schwerpunkt auf der Vermittlung von taktischen Elementen und die Integration der Neuzugänge, da viele Abläufe durch die notwenigen Umstellungen, neu trainiert und erarbeitet werden müssen. 

Trainer Harald Milde sieht allerdings seine Mannschaft auf einem guten Weg. „Die Truppe arbeitet hervorragend und die Neuzugänge passen sowohl spielerisch als auch menschlich, hervorragend zu uns“.

Als Zielsetzung für die kommende Saison wird ein Platz im Mittelfeld angestrebt. Allerdings kann man zum momentanen Zeitpunkt keine genauen Prognosen abgeben, da es in allen Teams viele Veränderungen gegeben hat.

Harald Milde weiter: „Aber eins steht fest - wir freuen uns riesig auf ein neues Kapitel Damenhandball-Verbandsliga!!!


Nach dem Saisonabbruch im letzten Jahr steht das Bezirksliga Team der 1.Herren zu Beginn dieser Saison vor einem Neuanfang.

„Keiner weiß genau wo wir im Moment im Vergleich zu anderen Mannschaften stehen“, so Trainer Thomas Schöne

Mit dem Weggang von Niklas Kübler (berufliche Gründe) und Dennis Hoffman (zum TB Wülfrath) wurden 2 wichtige Spieler verloren. Dazu kommen Verletzungsprobleme, Jonas Pfeifer (Bandscheibenvorfall), Sebastian Mennes (Bandscheibenvorfall) und Philip Zantes (akute Knieprobleme). Die entstehenden Lücken sollen durch Spieler aus der zweiten Mannschaft aufgefangen werden.

Thomas Schöne formuliert das Ziel: „Auch dieses Jahr wollen wir wieder oben mitspielen und, wenn sich die Gelegenheit ergibt, auch aufsteigen. Unsere Konkurrenz ist, wie in der letzten Saison, MTV Wuppertal, aber auch LTV, bzw. Wülfrath.“

Die 2.Damenmannschaft bestreitet in der Bezirksliga ihre Spiele in dem gemeinsamen Spielbetrieb der beiden Handballkreise Wuppertal-Niederberg e.V. und Handball-Kreis Essen e.V..

Trainer Martin Babetzki ist wie seine Spielerinnen auf die neue Liga mit unbekannten Mannschaften gespannt.

„Die letzte Saison wurde nach wenigen Spielen abgebrochen. Schwierig bleibt einzuschätzen, wie die anderen Mannschaften aus dieser Zeit gekommen sind“, so Martin Babetzki. „Dennoch wollen wir möglichst schnell wieder in einen Rhythmus kommen und uns dabei auf unser Ziel, oben mitzuspielen, fokussieren“, formuliert der Trainer das Saisonziel.

 

Die 2.Herren gehen positiv gestimmt in der Kreisliga auf Punktejagd.

„Die Abgänge in die erste Mannschaft tun natürlich sehr weh. Nichtsdestotrotz ist der verbleibende Kader groß und stark genug, dass wir das Ziel "Aufstieg in die Bezirksliga" auf unsere Fahne schreiben“, so Trainer Martin Coenen.

Martin Coenen wünscht sich dennoch Verstärkung für sein Team, insbesondere für den Rückraum.

 

Alle Jugendmannschaften wurden in den beiden vergangenen Spielzeiten besonders arg gebeutelt.

Auf eine Prognose für den Bereich verzichten wir an dieser Stelle ausdrücklich. Alle Sportler:innen werden sicher eine halbwegs störungsfreie Saison schon als Erfolg betrachten.

Wir freuen uns für alle jungen Sportler:innen auf den baldigen Beginn und werden dann mit Freude über die einzelnen Ergebnisse berichten!